Wasserstoff: Aber sicher!

Bereits seit Jahrzehnten ist ein Schwerpunkt unserer FuE-Aktivitäten die wasserstoffbeeinflusste Korrosion – sowohl unter Sauergaseinfluss als auch im Medium Druckwasserstoff. Ein weiterer Schwerpunkt: Experimentelle und rechnerische Bauteiluntersuchungen mit zerstörenden und zerstörungsfreien Prüfungen unter Berücksichtigung von Einsatz und Beanspruchung. Diese Aktivitäten betreffen insbesondere die Anwendung von Stahlrohren in der Wasserstoffwirtschaft, bspw. für Transportleitungen, Speicher und Behälter im Bereich der Infrastruktur als auch für Zuleitungen und Tanks im Bereich mobiler Anwendungen. Aktuell planen wir Ergänzungen unserer Labore mit dem Fokus auf Untersuchungen und Prüfungen zur Stahloberfläche, Werkstoffintegrität und Anwendungen im Bereich von Wasserstoffdruckgas und weiteren Wasserstoff-Speichermedien.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette beteiligen wir uns aktiv an Verbundprojekten zu sicherer Wasserstoffinfrastruktur, Wasserstoffproduktion und wasserstoffbasierter Stahlherstellung. Wir verfügen über ein weites nationales und internationales Netzwerk mit OEM, anderen Industrieunternehmen, KMU, Fraunhofer-Instituten und Universitäten/Hochschulen. Darüber hinaus engagieren wir uns in Verbänden und Vereinen auf nationaler Ebene (z. B. Deutscher Wasserstoffverband oder HYPOS) und auf europäischer Ebene (z. B. Hydrogen Europe oder European Clean Hydrogen Alliance).

Bei Fragen oder für weitere Informationen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.