Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  / Werkstoffanalytik

Werkstoffanalytik

In der Werkstoffentwicklung ist eine schnelle und genaue chemische Analytik unverzichtbar und ergänzt die Mikrobereichsanalyse durch Mikrosonde, Rasterelektronenmikroskop und Röntgendiffraktometer.

Funkenspektrometrie

Standardverfahren zur sekundenschnellen Analyse metallischer Materialien

Eine hochenergetische Funkenentladung wird durch ein Plasma in einer Argonatmosphäre zwischen dem Probenstück und einer Gegenelektrode gezündet. Durch die Messung der dabei entstehenden Lichtemission werden alle erforderlichen chemischen Elemente innerhalb von weniger als 30 Sekunden simultan quantitativ analysiert. Die Bestimmung aller Metalle, Halbmetalle sowie einiger Nichtmetalle, wie z. B. Kohlenstoff, Phosphor, Schwefel und Stickstoff, ist für uns so möglich.

Das Spektrum der von uns analysierten Werkstoffe reicht von niedrig-legierten Stählen, Cr-Stählen, Cr-Ni-Stählen, Ni-Basislegierungen, Werkzeugstählen bis hin zu hoch-Mn-haltigen Stählen.
Für höchstpräzise Messungen der Sauerstoff und Stickstoffgehalte verfügen wir als Ergänzung zum Funkenemissionsspektrometer über einen Verbrennungsanalysator G8 Galileo (ON/H-MAT). Die Sauerstoff-, Stickstoff- und Wasserstoffgehalte in Feststoffen bestimmen wir mit der Trägergas-Schmelzextraktionsmethode.

Feuchteanalyse von UP-Pulvern und Elektodenumhüllungen

Im Bereich Schweißtechnische Untersuchung erhalten Sie weitere Informationen.

© Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
Back to top.
Schnelleinstieg