Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  / Werkstoffprüfung - zerstörend

Werkstoffprüfung - zerstörend

Foto zeigt Mitarbeiter bei einem Versuchsaufbau.

Zur Beurteilung von Werkstoffen ist die Prüfung ihrer mechanisch-technologischen Eigenschaften unerlässlich. Mit zahlreichen Prüfeinrichtungen führen wir quasistatische, dynamische und zyklische Versuche durch.

Alle Prüfungen führen wir gemäß geltendem Regelwerk durch!

Auswahl unserer Leistungen:

Zug-, Druck- und Biegeversuche

Wir bestimmen die Festigkeitseigenschaften

Zu unserem Equipment gehören fünf Universalprüfmaschinen (servo-hydraulisch).

Technische Daten:

  • Lastaufnahmebereiche: 2 kN bis 1600 kN
  • Temperaturbereiche: -80 °C ≤ T ≤ 900 °C
  • Bauteilprüfungen: min. 350 mm, Da, max. 50 mm
  • Prüfstandards: gem. ISO 6892, ASTM A 370 (ASTM E23), ASTM E21 sowie gem. ASTM E9 und DIN EN ISO 50106 bei Druckversuchen.

Instrumentierte Kerbschlagbiegeversuche

Wir bestimmen die Kerbschlagzähigkeit

Technische Daten:

  • Arbeitsvermögen: 300 J, 600 J und 750 J
  • Temperaturbereiche: -196° C ≤ T ≤ 350° C
  • Automatische Auswertung der Kraft-Weg-Kurve und der charakteristischen Kraft- und Durchbiegungskennwerte
  • Prüfstandards: gem. DIN EN ISO 14556, DIN EN ISO 148, ASTM A 370, ASTM E23 und ASTM E 2248

Instrumentierte Fallgewichtsversuche

Battelle-Drop-Weight-Tear-Test (BDWT-Test) zur Untersuchung der Sprödbruchneigung von Blech- und Rohrmaterial. 

Technische Daten:

  • Fallenergie: bis zu 105 kJ
  • Fallhöhe: bis zu 3,8 m
  • Probendicke: bis zu 50 mm
  • Aufzeichnung von Kraft-Weg-Kurven zur Energiebestimmung möglich
  • Mit unserer High-Speed-Kamera kann das das Bruchverhalten genau beobachtet werden
  • Prüfstandards: gem. API RP 5L3 und DIN EN 10274

Härteprüfungen - auch mobil

... nach Vickers, Brinell und Rockwell C

Vickers:

  • HV1, HV5, HV10, HV30
  • Prüfstandard: gem. DIN EN ISO 6507

Rockwell:

  • HRC
  • Prüfstandard: gem. DIN EN ISO 6508

Brinell:

  • HBW 2,5/187,5
  • Prüfstandard: gem. DIN EN ISO 6506

Equotip (mobile Härteprüfung)

Technologische Versuche: Scher-, Falt-, Ringfalt- und Ringaufweitversuche

Ermüdungsversuche an servohydraulischen Prüfmaschinen und nach dem Resonanzprinzip

Kosteneffektive Materialcharakterisierung ...

... von Rohrproben, Komponenten und Schweißverbindungen bei hoher Frequenz (bis zu 160 Hz in Abhängigkeit von Probenform und -steifigkeit).

Eigenspannungsmessungen: Bohrloch-, Zerlege- und Ringaufspringmethode

Warmumformsimulationen

... mit unserem Gleeble 3500-Warmumformsimulator.

Vielfältige Methoden zur Prüfung der Zug- und Druckfestigkeit bei erhöhten Temperaturen.

Technische Daten:

  • Temperaturbereich: RT – 1.600 °C
  • Heizrate (konduktiv): bis zu 10.000 °C/s
  • Lastbereich: +/- 50 kN
  • Umformgeschwindigkeit: bis zu 1 m/s
  • Atmosphäre: Luft, Argon, Vakuum

Was wir für Sie tun können:

  • Warmfließkurven erzeugen
  • Simulation von Stranggießen, Warmwalzen, Schweißen und Schmiedeprozessen
  • Heißzugversuche durchführen – auch aus der schmelzflüssigen Phase
  • Stauchversuche durchführen
  • Wärmebehandlung (Temperaturprofile)
  • thermo-mechanische Ermüdung bestimmen
  • Anfälligkeit für Heißrisse prüfen
  • ...

Torsionsversuche

Eingespannte Rohrprobe für Torsionsprüfung
Foto zeigt Torsionsmaschine mit eingespanntem Rohr vor dem Torsionsversuch.

Wir haben den Dreh raus!

Wir führen Torsionsprüfungen für Poben mit einer Länge von bis zu 1,5 Meter und einem Durchmesser von bis zu 60 mm durch.

Technische Daten:

  • Servohydraulischer Winkelgeber
  • Einspannlänge: bis zu 1.500 mm
  • Drehmoment: bis zu 4.500 Nm
  • Frequenz: bis zu 10 Hz
  • Standard: gem. DIN 50100

Hydraulische Ringkollaps- und Ringaufweitversuche - statisch und zyklisch

Bruchmechanikversuche

  • CTOD, J-Integral, K
  • Standard-Probenformen: SENT, SENB, CT
  • Angewandte numerische Methoden: Crackwise, Abaqus
  • Standards/Spezifikationen: British Standard, ASTM, DNV, ISO – weitere auf Anfrage
  • Testbereiche: 3 kN – 630 kN;  -150 °C – +80 °C
  • Ringaufweit- und Berstversuche

Umformtechnische Charakterisierung von Blechwerkstoffen

Foto zeigt Person, beim Einlegen eines Bleches in die Umformpresse.

Umformverhalten analysieren und darstellen

Wir führen standardisierte Prüfungen bis hin zu praxisnahen Bauteilversuchen durch, z. B.:

  • Zugversuch
  • Grenzformänderungskurve nach DIN EN ISO 12004-2
  • Tiefungsversuch nach Erichsen
  • Näpfchenprüfung
  • Drei-Punkt-Biegeversuch
  • Kantenrissempfindlichkeitsprüfung, z. B. Lochaufweittest nach ISO 16630

Dehnungsgeregelte Wöhlerversuche an Grundwerkstoffen nach SEP1240

Prüfaufbau
Foto zeigt Detail eines Prüfaufbaus

Wir untersuchen den Zeitfestigkeitsbereich bei elastisch-plastischer Wechselverformung, bei der die Größe der bleibenden Dehnungen als Maß für die Werkstoffschädigung gilt. Das machen wir mit einem dehnungsgeregelten Wöhlerversuch.

Als Versagenskriterium wird anstelle der Bruchschwingspielzahl NB die Schwingspielzahl NA beim Anriss ermittelt. Dieser Versuch liefert die Kennwerte des Werkstoffs für das örtliche Berechnungskonzept bei der Lebensdauerberechnung von Bauteilen.

Dehnratenabhängige Zugversuche an Grundwerkstoffen nach SEP1230

Mit dehnratenabhängigen Zugversuchen werden die mechanisch-technologischen Eigenschaften wie Dehngrenze, Zugfestigkeit und E-Modul anhand von Spannungs-Dehnungs-Verläufen bei unterschiedlichen Beanspruchungsgeschwindigkeiten charakterisiert. Die Messwerterfassung erfolgt lokal auf der Probe durch aufgeklebte Dehnungsmessstreifen zur genauen Kraftmessung sowie einem optisch arbeitendem Wegmess-System zur exakten Verformungsmessung.

Zeitstandversuche

Foto zeigt eine Zeitstand-Detailaufnahme.

Wir sind die Experten!

Zur sicheren Beurteilung von Werkstoffen führen wir Zeitstandversuche mit Laufzeiten bis über 100.000 Stunden durch. Die Versuchswerte liefern die Grundlage zur Qualifizierung von Stahlerzeugnissen, der Restlebensdaueranalyse von Komponenten aus bestehenden Kraftwerken und Chemieanlagen sowie für die Normung warmfester Stähle.

Wir prüfen Werkstoffe im Lieferzustand als auch Bauteile nach Betriebsbeanspruchung.

Neben der Prüfung von Walz-, Schmiede und Gusserzeugnissen prüfen wir Schweißzusatzwerkstoffe und Schweißverbindungen.
Bei der Auswertung von Zeitstandergebnissen bieten wir Ihnen wissenschaftliche Unterstützung an. 

Unsere Prüfeinrichtungen im Überblick:

  • 220 Einzelprüfplätze mit Prüftemperaturen von 400 °C bis 950 °C
  • Prüflast bis max. 40 kN
  • Nicht unterbrochene Zeitstandversuche nach DIN EN ISO 204 in Einprobenöfen
  • Kontinuierliche Dehnungsmessung zur Ermittlung des Kriechverhaltens von Werkstoffen
  • Kurz- und Langzeitversuche mit Laufzeiten bis über 100.000 Stunden
  • Zeitstandversuche unter kontrollierter Wasserdampfatmosphäre sowie unter zyklischer Last und variabler Temperaturregelung
  • Akkreditierung nach DIN EN ISO / IEC 17025-2005

Kontakt

Grafik Kontakt zeigt stilisierten Brief mit ad-Symbol.
Bei Fragen oder für weitere Informationen, nutzen Sie bitte unser Kontakformular.

» weiter

Wir bilden zu Werkstoffprüfern (m/w/d) aus.

Sei Teil von etwas GROSSEM und starte deine Ausbildung bei der Salzitter AG.
Foto zur Ausbildungskampagne: Sei Teil von etwas Großem
© Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
Back to top.
Schnelleinstieg