Diese Website verwendet Cookies für Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Ich habe verstanden.

Mehr zum Datenschutz.

 /  /  /  / Werkstoffprüfung - zerstörend

Werkstoffprüfung - zerstörend

Foto zeigt Mitarbeiter bei einem Versuchsaufbau.

Zur Beurteilung von Werkstoffen ist die Prüfung ihrer mechanisch-technologischen Eigenschaften unerlässlich. Mit zahlreichen Prüfeinrichtungen führen wir quasistatische, dynamische und zyklische Versuche durch.

Auswahl unserer Leistungen:

  • Zug-, Druck- und Biegeversuche bei unterschiedlichen Temperaturen
  • Kerbschlagbiegeversuche (instrumentiert, 750 J)
  • Fallgewichtsversuche (instrumentierte BDWT-Versuche bis 108 kJ)
  • Härteprüfungen nach Vickers, Brinell, Rockwell B+C (auch mobile Prüfungen)
  • Diverse technologische Versuche (Scher-, Falt-, Ringfalt-, Ringaufweitversuch)
  • Ermüdungsversuche an servohydraulischen Prüfmaschinen und nach Resonanzprinzip
  • Eigenspannungsmessungen (Bohrloch-, Zerlege- und Ringaufspringmethode)
  • Bruchmechanikversuche (K, CTOD, J-Integral)
  • Metallkundliche Untersuchung/Gefügeuntersuchung
  • Zeitstandversuche
  • Umformtechnische Charakterisierung von Blechwerkstoffen
  • Dehnungsgeregelte Wöhlerversuche an Grundwerkstoffen
  • Dehnratenabhängige Zugversuche an Grundwerkstoffen

Zeitstandversuche - Wir sind die Experten!

Foto zeigt eine Zeitstand-Detailaufnahme.

Zur sicheren Beurteilung von Werkstoffen führen wir Zeitstandversuche mit Laufzeiten bis über 100.000 Stunden durch. Die Versuchswerte liefern die Grundlage zur Qualifizierung von Stahlerzeugnissen, der Restlebensdaueranalyse von Komponenten aus bestehenden Kraftwerken und Chemieanlagen sowie für die Normung warmfester Stähle.

Wir prüfen Werkstoffe im Lieferzustand als auch Bauteile nach Betriebsbeanspruchung.

Neben der Prüfung von Walz-, Schmiede und Gusserzeugnissen prüfen wir Schweißzusatzwerkstoffe und Schweißverbindungen.
Bei der Auswertung von Zeitstandergebnissen bieten wir Ihnen wissenschaftliche Unterstützung an. 

Unsere Prüfeinrichtungen im Überblick:

  • 220 Einzelprüfplätze mit Prüftemperaturen von 400 °C bis 950 °C
  • Prüflast bis max. 40 kN
  • Nicht unterbrochene Zeitstandversuche nach DIN EN ISO 204 in Einprobenöfen
  • Kontinuierliche Dehnungsmessung zur Ermittlung des Kriechverhaltens von Werkstoffen
  • Kurz- und Langzeitversuche mit Laufzeiten bis über 100.000 Stunden
  • Zeitstandversuche unter kontrollierter Wasserdampfatmosphäre sowie unter zyklischer Last und variabler Temperaturregelung
  • Akkreditierung nach DIN EN ISO / IEC 17025-2005

Umformtechnische Charakterisierung von Blechwerkstoffen

Foto zeigt Mitarbeiter an der 1000 Tonnen Umformpresse.

Umformverhalten analysieren und darstellen

Wir führen standardisierte Prüfungen bis hin zu praxisnahen Bauteilsversuchen durch, z. B.:

  • Zugversuch
  • Grenzformänderungskurve nach DIN EN ISO 12004-2
  • Tiefungsversuch nach Erichsen
  • Näpfchenprüfung
  • Drei-Punkt-Biegeversuch
  • Kantenrissempfinglichkeitsprüfung, z. B. Lochaufweittest nach ISO 16630

Dehnungsgeregelte Wöhlerversuche an Grundwerkstoffen nach SEP1240

Prüfaufbau
Foto zeigt Prüfaufbau zur Bestimmung dehnungsgeregelter Wöhlerlinien.

Wir untersuchen den Zeitfestigkeitsbereich bei elastisch-plastischer Wechselverformung, bei der die Größe der bleibenden Dehnungen als Maß für die Werkstoffschädigung gilt. Das machen wir mit einem dehnungsgeregelten Wöhlerversuch.

Als Versagenskriterium wird anstelle der Bruchschwingspielzahl NB die Schwingspielzahl NA beim Anriss ermittelt. Dieser Versuch liefert die Kennwerte des Werkstoffs für das örtliche Berechnungskonzept bei der Lebensdauerberechnung von Bauteilen.


Dehnratenabhängige Zugversuche an Grundwerkstoffen nach SEP1230

Mit dehnratenabhängigen Zugversuchen werden die mechanisch-technologischen Eigenschaften wie Dehngrenze, Zugfestigkeit und E-Modul anhand von Spannungs-Dehnungs-Verläufen bei unterschiedlichen Beanspruchungsgeschwindigkeiten charakterisiert. Die Messwerterfassung erfolgt lokal auf der Probe durch aufgeklebte Dehnungsmessstreifen zur genauen Kraftmessung sowie einem optisch arbeitendem Wegmess-System zur exakten Verformungsmessung.

Alle Prüfungen erfolgen nach geltendem Regelwerk.

© Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH
Back to top.
Schnelleinstieg