Arbeitsfelder

Werkstofftechnik - Rohr, Profil und Grobblech

In drei Abteilungen werden interdisziplinär sämtliche Aspekte der Werkstoffentwicklung und -charakterisierung, der Wärmebehandlungen, der Fügetechnik (Schwerpunkt Lichtbogen und Laser-Schweißverfahren) sowie der Korrosion mit dem Focus auf wasserstoffinduzierte Korrosionsmechanismen, klassische Korrosion, Korrosionsschutz und Beschichtungstechnik bearbeitet.

Die Werkstoffpalette deckt alle metallischen Werkstoffe aus den Bereichen der niedrig-legierten und hoch-legierten Stähle sowie der Sonderlegierungen, u.a. Nickelbasislegierungen, ab. Nichteisenmetalle, wie Aluminium-, Kupfer- und Magnesiumwerkstoffe, werden in Einzelfällen bearbeitet.

Die werkstofftechnische Forschung am Standort Duisburg konzentriert sich vor allem auf Fragestellungen rund um die Werkstoffe und ihre Prozesstechnik für nahtlose und geschweißte Rohre, Grobbleche und für verschiedene Profile und Strukturen.

Gut ausgebildeten Wissenschaftlern mit internationaler Erfahrung stehen modern ausgestattete Labore zur Verfügung:

  • Metallographie (auch Bauteilmetallographie)
  • Elektronenmikroskopie (u.a. FEREM und Mikrosonde mit EBSD)
  • Physik
  • Chemische Analytik
  • Beschichtungstechnik
  • Zeitstand (ca. 220 Einzel- und Mehrprobenprüfplätze)
  • Elektrochemische Korrosionslabore
  • Sauergasprüfung (HIC und SSC mit mehreren hundert Prüfplätzen)
  • Schweißlabor
  • Werkstoffsimulationslabor
  • Wärmebehandlungslabor

Forschungsschwerpunkte der letzten Jahre waren unter anderem:

  • mikrolegierte und sauergasbeständige thermomechanisch gewalzte Großrohrstähle
  • computerunterstützte Werkstoffmodellierung (CalPhaD-Ansatz, Phasenfeldmethode)
  • Werkstoffcharakterisierung mittels moderner lichtoptischer und elektronenmikroskopischer Verfahren; u. a. EBSD
  • hochwarmfeste Stähle und Nickelbasislegierungen im Kraftwerksbau
  • nahtlose hochfeste sauergasbeständige Ölfeldrohre und ihre Schädigungen durch Wasserstoff
  • Rohre und Wellen für den Automobilbereich und Anlagenbau
  • Hochfeste und hochzähe Kohlenstoffstähle mit bainitischer Grundstruktur
  • Laser/Lichtbogen-Hybridverfahren in der Schweißtechnik

Die Beratung von Kunden in Werkstoff- und Anwendungsfragen sowie in der Prozess- und Verarbeitungstechnik gehört ebenso zu den Leistungsangeboten der Werkstofftechnik wie reine Entwicklungsaufgaben.

Weitere wesentliche Leistungen sind die Erstellung von Schadensanalysen und Gutachten; teilweise von öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen.