Arbeitsfelder

Normung

Die Abteilung Normung übernimmt für Konzernunternehmen sowie externe Kundenfirmen die Vertretung von Normungsinteressen auf dem Gebiet Stahlrohre in nationalen und internationalen Gremien und koordiniert Normungsstrategie und Normungsaktivitäten zwischen den beteiligten Unternehmen.

Auf nationaler Ebene werden die Interessen der rohrproduzierenden Unternehmen u. a. in den Fachnormenausschüssen Eisen und Stahl (FES), Öl und Gas (NÖG) sowie Rohrleitungen und Dampfkesselanlagen (NARD) des DIN vertreten.

Die Beteiligung an den europäischen Normungsvorhaben geschieht im Rahmen der Aktivitäten des European Committee for Iron and Steel Standardization (ECISS) sowie durch die Mitarbeit bei COCOR, dem Koordinierungskomitee von ECISS.

Auf der internationalen Ebene sind die Gremien ISO/TC67/SC2 Linepipe und SC5 Casing, Tubing & Drill Pipe sowie das API SC5 Tubular Goods zu nennen, in welchen SZMF Sitz und Stimme hat.

Leistungen der Abteilung Normung:

  • Definition der Zielsetzungen für die Normung in Absprache mit den Verkaufsabteilungen, Betrieben und Qualitätsstellen
  • Umsetzung der Ziele durch Mitarbeit in nationalen, europäischen und internationalen Normungsgremien
  • Wahrnehmung von Vorsitz- und Leitungsfunktion in Normungsgremien
  • Klärung technischer Fragen und Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Inhaltliche und formale Gestaltung von Normen
  • Information der Norm-Nutzer über aktuelle Entwicklungen und Problemstellungen
  • Mitarbeit in Verbänden zur Vertretung von Unternehmens- und Brancheninteressen.