Arbeitsfelder

Metallurgie

Im Bereich der Stahlwerksmetallurgie werden Fragestellungen zur Roheisenentschwefelung und Blasstahlerzeugung sowie zum Stranggießen betriebsnah und mit fundierter wissenschaftlicher Expertise bearbeitet.
Schwerpunkte bei der Primär- und Sekundärmetallurgie sind Betriebsuntersuchungen zum Ablauf der Stahl/Schlacke-Reaktionen für die weitere Verbesserung der Verfahrenstechnik. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse werden Prozessmodelle zur Steuerung des Aufblas-konverters und zur Optimierung der Pfannenbehandlung entwickelt. Forschungsschwerpunkte beim Stranggießen reichen von Erstarrungsvorgängen, über die Ermittlung von Fehlerursachen bis hin zu Untersuchungen des Reinheitsgrades (MIDAS-Verfahren).

Im Bereich der Warmwalztechnik liegt der Schwerpunkt der Arbeitsgebiete beim Produktspektrum Grobblech und Profile.
Es werden Walzungen für die Entwicklung neuer Werkstoffe sowie zur thermo-mechanischen Behandlung durchgeführt.
Für die Berechnung von Stichplänen und Walzdaten werden umfangreiche Prozessmodelle entwickelt.

Vakuum-Induktionsofen für 300 kg Schmelzen

Zur Erzeugung von Versuchsschmelzen stehen zwei Vakuum-Induktionsöfen zur Verfügung. Zwei Walzgerüste decken einen großen Bereich von Walzabmessungen ab.
Diese Versuchsanlagen können auch von externen Kunden im Lohnauftrag genutzt werden:

  • Schmelzen für neue Stahlgüten
  • Schmelzen von Speziallegierungen auf Nickel- und Kobaltbasis
  • Erzeugung von Referenzmetallen
  • Warmwalzen von Stählen inkl. thermomechanischer Behandlung
  • Kaltwalzen von ausgewählten NE-Metallen