Arbeitsfelder

Ingenieurtechnik - Rohr, Profil und Grobblech

Aufgabenschwerpunkte der Hauptabteilung Ingenieurtechnik sind die Ermittlung, Bewertung und Berechnung der mechanisch-technologischen Eigenschaften von Werkstoffen und Bauteilen. Dabei werden insbesondere die Festigkeit sowie das Verformungs-, Ermüdungs- und Bruchverhalten untersucht. Die Arbeitsgebiete reichen von der konventionellen Werkstoff- und Bauteilprüfung über bruchmechanische Prüfungen und Berechnungen bis zur theoretischen und experimentellen Analyse der Bauteilsicherheit.
Die umfangreichen Erfahrungen aus diesen Arbeitsgebieten fließen auch bei der Erstellung von Gutachten und Analysen von Schadensfällen ein sowie bei der Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien, z. B. des DIN (Deutsches Institut für Normung), Stahlinstitut VDEh (Verein deutscher Eisenhüttenleute) und der EPRG (European Pipeline Research Group).

Mechanisch-technologische Werkstoffkennwerte stellen die Basis der Ingenieurarbeit dar. Auch die Erstellung von Schadensanalysen und Gutachten beruht auf Kenntnis werkstofftechnischer Eigenschaften. In der Abteilung Mechanische Prüfung und Bruchmechanik werden diese auf dem modernsten Stand der Technik ermittelt. Darüber hinaus werden sowohl die Versuche als auch die Versuchstechnik aktiv weiterentwickelt, um zusätzliche Kenngrößen zu bestimmen. Ein besonderer Fokus in der Arbeit liegt auf der Sicherheitsbewertung fehlerbehafteter Bauteile unter Anwendung bruchmechanischer Konzepte.
Hier werden, begleitend zur experimentellen Bruchmechanik im Rahmen der Werkstoffprüfung, sowohl analytische Konzepte als auch numerische Simulationen angewendet. Eine Verifizierung der Ergebnisse ist mit Hilfe von Großversuchen möglich, die in der Abteilung Bauteilsicherheit durchgeführt werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch der Ringaufweitversuch, mit dem das Bauteilverhalten effizient und exakt nachgewiesen werden kann.

Im Wettbewerb um eine immer effizientere Ausnutzung von Bauteilen an der Belastbarkeitsgrenze ist die Sicherheit von Mensch und Umwelt der wichtigste Faktor überhaupt. In der Abteilung Bauteilsicherheit wird deshalb mit modernsten Verfahren die Sicherheit von Bauteilen und Systemen analysiert, systematisch optimiert und nachgewiesen. Um Bauteilanalysen zweckorientiert durchführen zu können, werden bei der Bewertung, die bei den einzelnen Herstellungsschritten hervorgerufenen wesentlichen Eigenschaftsänderungen berücksichtigt.
Ein besonderer Schwerpunkt bildet daneben die realitätsnahe Erfassung der strukturbedingten Einflüsse. Zur Durchführung von Bauteilversuchen stehen der Abteilung leistungsfähige Prüfaggregaten u.a. zur Innen- und Außendruckprüfung zur Verfügung. Die enge Vernetzung mit den anderen Abteilungen erleichtert die interdisziplinäre Arbeit. So werden z. B. mechanisch-technologische Werkstoff­kennwerte, die für die Analyse und Dimensionierung von Bauteilen unerlässlich sind in der Abteilung Mechanische Prüfung und Bruchmechanik ermittelt.